Hallentunrier 17.2.


Der 11.Brummi-Fit-Cup des FC Hausham 07 war auch in diesem Jahr ein echtes Spektakel. An zwei Tagen kämpften in der Kreissporthalle Hausham sage und schreibe 66 Mannschaften um die Medaillen. Auch neben der Spielfläche war einiges geboten, denn eine gut bestückte Tombola und ein Kickerkasten ließen keine Langeweile aufkommen.

Die zahlreichen Zuschauer sahen tolle Spiele und die D 1-Teams machten den Anfang. Die SpVgg Unterhaching war mit einer U-11 angetreten, doch diese zeigte eine ganz tolle Leistung. Während die Gastgeber nicht gerade vom Glück verfolgt waren, zogen die Hachinger ins Halbfinale ein, wo sie gegen die SF Gmund knapp mit 1:0 gewannen. Nach einem 4:3-Erfolg über die JFG Bruckmühl zog auch die TSG Pasing ins Finale ein, musste sich in diesem aber dann mit 2:1 dem Favoriten beugen. Bei der E-Jugend war der FC Perlach nicht zu stoppen, der den TSV Weyarn im Finale mit 5:0 abfertigte. Viel los war dann bei den Bambinis, die im Modus Jeder-gegen-Jeden antraten und hier sah man, wie weit die Kinder aus der Landeshauptstadt sind, denn die Kids vom FC Phoenix München waren für den Rest der Teilnehmer eine Nummer zu groß. Die Kinder vom FC Hausham 07 bestritten ihr erstes Spiel überhaupt und machten ihre Sache richtig gut. Die neu formierte C-Jugend kam beim Turnier noch nicht in die Gänge und musste sich am Ende mit Rang sechs begnügen. Den Sieg holte sich, wenn auch knapp, die DjK Darching mit einem 2:1 über die SG Bad Feilnbach-Au. Das AH- und Freizeitturnier bildete den Abschluss des Spieltages und dort setzte sich Traumpass United, im Finale mit 3:1 gegen den zweimaligen Sieger, den Evergreens, durch. Am Sonntag starteten die D-2-Teams in den Spieltag und der FC Hausham 07 dominierte die Vorrunde und zog ins Halbfinale ein, wo er auf Glonntal traf. Mit viel Pech unterlagen die Jungs nach Siebenmeterschießen und mussten sich am Ende mit Platz vier zufriedengeben. Im Finale holte sich dann Glonntal den Titel gegen den SV Achenkirch. Bei den E-2-Mannschaften hatten die Gastgeber kein Glück, denn sie verpassten um ein Tor das Habfinale und wurden am Ende dennoch guter Fünfter. Der TuS Raubling hatte im Finale gegen den TSV Otterfing mit 1:0 die Nase vorne. Mit viel Emotion war das F-1-Turnier verbunden, erinnert es doch jährlich an den tragischen Tod von Rocco Oehme, einem Spieler der Herrenmannschaft, der im Oktober 2016 bei einer Bergwanderung tödlich verunglückt war. Nach tollen Spielen durfte sich der TSV Brannenburg über den Turniersieg freuen, denn er gewann das Finale gegen den TSV Weyarn mit 1:0. Im abschließenden Herrenturnier zeigten sich die Gastgeber als gute Verlierer, denn sie belegten mit ihren beiden Mannschaften am Ende die Plätze sechs und sieben. In einem spannenden Finale setzte sich der SC Wall mit 1:0 gegen den TSV Schliersee durch. Platz drei holte sich der TSV Hartpenning, ebenfalls durch ein 1:0 gegen den TuS Raubling II. Ein großes Lob ging nicht nur an die vielen Helfer, die für Auf- und Abbau, sowie Verpflegung und Verkauf zuständig waren, sondern auch an die beiden Schiedsrichter Kolja Kellinghaus und Thomas Sonnleitner, die in angenehmer und souveräner Manier die Spiele leiteten. Nach den beiden harten Turniertagen bleibt die wichtigste Erkenntnis, dass sich niemand ernsthaft verletzt und es allen so gefallen hat, dass sie auch im kommenden Jahr alle wieder dabei sein möchten.

Text & Fotos, Christian & Willi Halletz